Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Prof. Dr. Ute Rademacher

„Wir denken anders als wir glauben zu denken“ – Interview mit Prof. Dr. Ute Rademacher

Was macht eine gute Führungskraft aus? Was können Unternehmer von Nobelpreisträgern lernen? Und welche Rolle spielt die Generation Y in der heutigen Arbeitswelt? Prof. Dr. Ute Rademacher gibt im Interview mit Athenas Antworten auf diese und andere Fragen!

Prof. Dr. Ute Rademacher ist Expertin für Wirtschaftspsychologie und Business-Coach. Im exklusiven Interview mit Athenas verrät Sie warum der Faktor Mensch in der Arbeitswelt so wichtig ist, worauf es der Generation Y ankommt und was gute Führungskräfte ausmacht.

 

Frau Prof. Dr. Rademacher, Sie sind Business-Coach und Diplom-Psychologin. Dabei ist Ihnen „der Faktor Mensch“ besonders wichtig. Warum ist das so?

Weil Wirtschaft nicht als Selbstzweck betrieben wird, dann wäre es eine Kunstform. Produkte und Marken werden von Menschen für Menschen entwickelt und vertrieben. Menschen treffen fast ausnahmslos alle wirtschaftlichen Entscheidungen, auch wenn sie sich dabei von Computern unterstützen und Statistiken informieren lassen. Den Ausschlag geben Individuen und das wird von Ökonomen leider immer noch zu selten berücksichtigt.

 

Sie sprechen in einem Ihrer Vorträge darüber, was Unternehmer von Nobelpreisträger lernen können. Worum geht es in dem Vortrag?

Es geht bei dieser kleinen Reise um die grundlegenden Prozesse menschlicher Entscheidungen. Wir denken anders als wir glauben zu denken, deswegen machen Selbstauskünfte über Motive von Verhalten oft keinen Sinn. Und das hat nur wenig mit dem Unbewussten im Sinne von Sigmund Freud zu tun. Der Wirtschaftsnobelpreisträger und Psychologe Daniel Kahneman hat in Hunderten von Laborexperimenten die Fallstricke unseres Denkapparates unter die Lupe genommen und Erstaunliches entdeckt: wir entscheiden häufig auf Grund weniger Informationen und lassen wichtige Aspekte außer Acht, wir vertrauen unseren Entscheidungen zu sehr und wähnen uns in falscher Sicherheit gegenüber Unwägbarem. Eine beunruhigende Botschaft für Wirtschafts- und Finanzprognosen! Ich zeige an konkreten Beispielen, wie Unternehmen dieses Wissen konstruktiv nutzen und fatale Fehler vermeiden können.

 

Sie sind auch Expertin in Sachen Führung. Was macht eine gute und kompetente Führungskraft Ihrer Meinung nach aus?

Eine gute Führungskraft hat „die Zahlen“ ebenso im Blick wie die Talente und Interessen ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, kann durch motivierende Zielbilder mitreißen und durch klare Ansagen delegieren, verfügt über ein großes kommunikatives Repertoire sowie das Gespür zu wissen, was wann bei wem wie ankommt. Und letztlich muss jede Führungskraft von dem überzeugt sein, was sie anderen vermittelt, nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch als tagtägliches Vorbild.

 

Eine besondere Rolle spielt auch die Generation Y. Wie passt die Generation der 80er/90er Jahre Geborenen in die heutige Arbeitswelt?

Man könnte sagen, sie befinden sich gerade in der beruflichen Findungsphase. Denn die Werte und Erwartungen, welche die Generation Y durch ihre Erfahrungen in ihrer Familie und Ausbildung gemacht haben, lassen sich nicht immer ohne Konflikte auf den Beruf übertragen. Hier ist Flexibilität gefragt, sich auf die Spielregeln des Unternehmens und die bestehende Kultur einzulassen. Gleichzeitig sind die jungen Nachwuchskräfte so gut ausgebildet, auslandserfahren, selbstbewusst und vernetzt wie vorher keine andere Generation. Das sind tolle Impulse, um die heutige Arbeitswelt in Deutschland etwas zu entstauben. In vielen anderen Märkten sind die Arbeitsmodelle wesentlich moderner und flexibler.

 

Was können Zuhörer von Ihren Vorträgen erwarten?

Wissen aus der Wirtschaftspsychologie, das Hand und Fuß hat.

Positive Bodenständigkeit, denn ich habe selbst 20 Jahre als Managerin in der internationalen Wirtschaft gearbeitet und weiß, dass nichts so leicht geht, wie es klingt.

Die Freude daran, meinen Zuhörenden Wissenswertes so anschaulich, verständlich und kurzweilig wie möglich zu vermitteln.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Haben Sie Interesse an einem Vortrag unserer Referentin? Hier geht es zu Prof. Dr. Ute Rademachers Referentenprofil.