Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Anne Heintze

„Es ist NIE zu spät um das Leben zu führen was man führen möchte“ – Interview mit Anne Heintze

Anne Heintze ist Menschen dabei behilflich das eigene Potenzial zu entfalten. Einen besonderen Fokus legt sie auf hochsensible und hochbegabte Menschen. Im Interview mit Athenas spricht sie über ihre Arbeit, Erfolg und ihr neuestes Buch „Kopf aus, Bauch an?“.

Anne Heintze ist Lehrcoach und Leiterin der OpenMind Akademie. Im exklusiven Interview mit Athenas gibt sie Einblicke in ihre interessante Tätigkeit!

 

Frau Heintze, Sie sind Leiterin der OpenMind Akademie. Können Sie Ihre Tätigkeit näher beschreiben?

In der OpenMind Akademie widme ich mich außergewöhnlichen Menschen dabei ihr Potenzial voll und ganz zum Blühen zu bringen. Hochbegabte, vielbegabte, hochsensible und hochsensitive sind die Menschen, mit denen ich am liebsten arbeite. Es sind Menschen, die mehr können, mehr wollen, mehr fühlen, mehr denken, mehr verstehen, mehr wahrnehmen und mehr vom Leben haben wollen. Leider werden sie noch viel zu oft nicht erkannt und führen dann ein Schattendasein, das ihren Fähigkeiten und Stärken nicht gerecht wird. Als Mentorin und Coach, als Autorin und Rednerin ist mein Ziel, bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für diese außerordentlich talentierten Menschen zu schaffen.

 

Ein besonderer Fokus liegt bei Ihnen auf hochbegabte und hochsensible Persönlichkeiten. Wie können hoch- und vielbegabte Mitarbeiter zum Erfolg eines Unternehmens beitragen?

Mit ihren analytischen Fähigkeiten, ihrer emotionalen und sozialen Kompetenz, ihrer Kreativität und der schnellen Auffassungsgabe können hochbegabte und hochsensible Menschen in einem Unternehmen wirklich starke Mitarbeiter sein und maßgeblich dazu beitragen, dass Ziele erreicht werden. Richtig gefördert, haben sie oft das Potenzial, Führungsaufgaben zu übernehmen. Wie bei jedem anderen Mitarbeiter sollten Führungskräfte in einem persönlichen Gespräch klären, welche Aufgaben dieser außergewöhnliche Mitarbeiter übernehmen und wie er zum Erfolg des Unternehmens beitragen kann. Hierbei ist es sinnvoll, das Ergebnis zu bewerten und nicht den Aufwand (Arbeitsstunden) oder den Weg, den der Mitarbeiter gewählt hat, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Vor allem leistungsstarke Mitarbeiter schätzen es, wenn man ihnen Freiräume zugesteht, damit sie ihre Kreativität und Lösungskompetenz frei entfalten können. Da hochsensible und hochbegabte Menschen sehr daran interessiert sind, sich und das Unternehmen weiterzuentwickeln, sollte man ihnen frühzeitig eine Perspektive aufzeigen. Mit diesem Ziel vor Augen werden sie sich mit vollem Einsatz dafür einsetzten – und dem Unternehmen großen Nutzen bringen.

 

Sie sind auch erfolgreiche Autorin. Worum geht es in Ihrem neuesten Buch „Kopf aus, Bauch an?“?

Es geht um die Intuition, die in unserer rational dominanten Zeit leider oft zu kurz kommt. Die Schwäche des bewussten Verstandes liegt in seiner äußerst beschränkten Kapazität. Die Intuition kann mehr. Der Verstand kann immer nur mit einer geringen Menge an Informationen gut klar kommen. Seit Langem ist bekannt, dass unser Bewusstsein nur einen winzigen Tropfen im Meer des geistigen Geschehens ausmacht. Die auf uns einströmenden Reize des Alltags – selbst wenn wir auf einer Wiese liegen und in den Himmel schauen – sind mit elf Millionen Sinneseindrücken pro Minute zu überwältigend, um ganz erfasst zu werden. Nur ein Bruchteil davon ist das Bewusstsein imstande gleichzeitig aufzunehmen. Der Rest prallt dennoch nicht an uns ab, sondern wird unterschwellig mitgeführt und als wertvoller Erfahrungsschatz im Unterbewussten gehortet.

Wir leben in einer Zeit, in der der bewusste Verstand gerne als das Maß aller Dinge angesehen wird. Wenn wir allerdings davon ausgehen, dass nur ein sehr kleiner Bruchteil der Informationen im Gehirn verarbeitet werden können wissen wir damit auch, dass da noch viel mehr möglich sein muss. In unserem Unbewussten schlummert noch eine unfassbar große Kapazität. Durch eine bewusste und aktive Schulung der Intuition können wir lernen, Zugang zu diesem unbewussten Wissensschatz zu erlangen. Das ist das zentrale Anliegen meines Buches.

 

Sie helfen anderen Menschen dabei das eigene Potenzial und Glück zu entfalten. Gibt es ein Ereignis, an welches Sie besonders gerne zurück denken?

Ja, das war meine älteste Klientin. Sie beschloss mit 75 Jahren ihr Leben zu verändern. 20 Jahre lang hatte sie ihren an Demenz erkrankten Mann gepflegt und eigene Interessen völlig hinten angestellt. Bis zu seinem Tod. Kurze Zeit später kam sie zu mir. Ihre beiden Kinder hatten ihr ein Coaching bei mir geschenkt und unterstützten sie auch bei der Umsetzung ihres neuen Lebensplans: Auswandern nach Thailand. Das hat sie getan und lebt noch heute glücklich und gesund dort. Was ich damit sagen will: Sie ist mir ein leuchtendes Beispiel dafür, dass es NIE zu spät ist um das Leben zu führen was man führen möchte.

 

Wann ist ein Vortrag für Sie persönlich erfolgreich?

Wenn Menschen danach aufstehen und anfangen ihr Leben zu beleben, nach einem Vortrag oder Seminar, – das ist es, was mich glücklich macht. Wenn diese Menschen beginnen sich zu prüfen, ob sie nicht glückliche, zufriedener und erfolgreicher sein könnten und wenn sie dann auch entsprechend zu handeln beginnen, – das ist ein schönes Ergebnis. Viele Menschen wollen ihre Komfortzone nicht verlassen. Da ist mir jeder einzelne wichtig, sehr wichtig, der diese Herausforderung annimmt und sein Leben selbstverantwortlich gestaltet. Ich freue mich immer sehr über so ein positives Feedback.

 

Vielen Dank für das Gespräch!