Loading content ...

Marion Schwehr

Marion Schwehr

Expertin für Innovation und neue Entwicklungen.

Sind Sie auf dem Weg vom Experten zum Forschenden? Arbeiten Sie schon dilettantisch und nutzen Sie bereits Kunst und Philosophie als Ressourcen für neues Denken? Marion Schwehr diskutiert diese Art vom Arbeiten und Denken, in Ihren fesselnden Vorträgen.

Erfahrungen & Bewertungen zu Athenas GmbH Vermittlung von Referenten
Informieren Sie sich über unsere Referenten

Senden Sie uns eine unverbindliche Anfrage.
Wir kontaktieren Sie schnell.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Marion Schwehr studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Ökonomie in München, Moskau und Prag. Sie hat langjährige Erfahrung in den Bereichen Innovation und neue Entwicklungen. Erworben in Projektleitungs- und Führungsfunktionen in einem DAX-Unternehmen und durch eigene experimentelle, sowie künstlerische Projekte. Sie entwickelte unter anderem ein Crowdfundingmodell für Bücher, welches als beste Social Media Maßnahme der Buchbranche ausgezeichnet wurde. In Ihren Vorträgen präsentiert sie die aus ihren Projekten, Erfahrungen und Analysen gewonnenen Erkenntnisse. Ihre Vorträge stiften Unternehmen und Kulturinstitutionen zu neuem Denken an!

Marion Schwehr spricht in ihren Vorträgen über das neue Denken im digitalen Zeitalter. Es braucht ein Denken, das assoziativ und auf Verbindungen ausgerichtet ist. Es geht um Verbindungen zwischen Menschen, Fragestellungen und vor allem zwischen Disziplinen und Fachbereichen. Ihr Motto ist:

“Kunst und Philosophie fungieren seit je her als “mind opener”. Sie sind wichtige Ressourcen, wenn es darum geht, einen neuen Blickwinkel zu finden und neues Denken in Gang zu setzen.”

 

Vortragssprache ist Deutsch. Die Referentin reist aus Deutschland an.

 

Möchten Sie mehr über unsere Referentin erfahren? Hier geht es zum exklusiven Interview mit Athenas!

    Noch Experte oder schon Forschender?

    • In der digitalen Welt, in der alles miteinander verbunden und vernetzt ist, wird unser Denken in Disziplinen, und wohl definierten Kategorien, immer mehr zum Problem.
    • „Forschende“ lassen sich nicht in Grenzen zwängen. Mit ihrer Neugier auf Zusammenhänge sind sie in der Lage den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.
    • In der Freude am Fragen und Forschen liegt der Schlüssel zur Innovation und zur Zukunftsfähigkeit von Unternehmen und Gesellschaft in einer digitalen Welt.
    • Lasst uns von Experten zu Forschenden werden!

     

    Aus Daten wird Big Data

    • Digitalisierung bedeutet mehr als digitale Geräte und Tools zu nutzen.
    • Durch die Digitalisierung wird alles, das es in der Welt gibt, auch in Form von Daten verfügbar.
    • Dinge, die sich bisher unserer Bearbeitung entzogen hatten, können nun bearbeitet und gestaltet werden.
    • … und werden damit zum Baumaterial neuer Geschäftsmodelle.

     

    Einladung ins Denklabor

    • Der digitale Wandel, ist ein großes gesellschaftliches Experiment, in dem wir alle Anfänger sind.
    • Die einzige Möglichkeit, sich in diesem Wandel zurecht zu finden, ist es, Dinge auszuprobieren.
    • Das digitale Denklabor macht Mut zu und Lust auf Experimente, um sich mit den Bedingungen und Möglichkeiten der Digitalisierung auseinander zu setzen und geeignete Projekte fürs eigene Business zu konzipieren.

     

    Literatur meets Big Data

    • Daten, die keine Geschichten erzählen, sind wertlos.
    • Die Literatur stellt seit Jahrhunderten wertvolle Methoden bereit, um aus einer Fülle an Material spannende Geschichten zu erzählen.
    • Lassen sich diese literarischen Verfahren auf die Arbeit mit Daten übertragen? Und wie geht das?
    • Der Knowhowtransfer aus der Literatur gibt nicht nur zusätzliches Werkzeug für eine kreative Datenanalyse an die Hand, sondern auch für „Neues Denken“.

     

    Innovation ist nichts für Feiglinge

    • Allzu oft wird von bahnbrechenden Innovationen gesprochen, um dann tatsächlich nur Optimierungen des Bestehenden zu erreichen.
    • Wer echte Innovationen umsetzen möchte, sollte sich die richtigen Vorbilder suchen und z.B. von dem Erfinder der Abstraktion – einer der größten Innovationen der Moderne – lernen.
    • An Kandinskys Weg in die Abstraktion zeigen sich alle Zutaten und Schritte, die es braucht, um wahrlich zu innovieren.
    • Ach ja, und vergessen Sie „Innovationsmanagement“!
Ebenfalls interessant

Marion Schwehr vermittelt Ihnen auch gerne Impulse zu folgenden Themen: