Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Dr. Susanne Dietz

„Werte sind die DNA eines jeden Menschen“ – Interview mit Dr. Susanne Dietz

Dr. Susanne Dietz ist Expertin für Leitbilder und Werte. Als Unternehmensberaterin macht sie immer wieder deutlich, wie wichtig es für Unternehmen ist, die eigenen Werte zu kennen und zu kommunizieren. Lesen Sie mehr zu diesen interessanten Themen!

Dr. Susanne Dietz ist „Sinnforscherin“ und beschäftigt sich mit den Themen Sinn, Leitbilder und Werte. Im exklusiven Interview mit Athenas spricht sie über die Wichtigkeit von Werten und wie sich die Ansprüche von Angestellten in den letzten Jahren geändert haben.

 

Frau Dr. Dietz, Sie sind Expertin für Sinn, Leitbilder und Werte. Wie kam es dazu?

Schon früh in meinem Berufsleben habe ich mich mit dem Thema Sinn beschäftigt. Zu oft habe ich mich über schlechte Teamarbeit, unzureichende Managementkompetenzen, ineffiziente Meetings und dergleichen geärgert und mich stets dabei gefragt: „Was kann ich tun, um solchen Sinnlosigkeiten entgegenzusteuern? Was kann ich eigenverantwortlich tun, damit jeder Arbeitstag Sinn macht.“ So bin ich zur „Sinnforscherin“ geworden, habe viel Literatur recherchiert und eigene Studien aufgestellt, um fundiert zu erarbeiten, was denn eigentlich im Job Sinn macht. Schnell war auch klar, dass es ohne vernünftige Arbeit mit Leitbildern und Werten nicht funktionieren kann. Und so habe ich dann schlussendlich all meine Erfahrungen in meinem Buch „Sinnkrieger – die sechs Stufen zu mehr Sinn in der Arbeit“ niedergeschrieben und das Thema Sinn für meine Profession gefunden. Seither berate ich Unternehmen und Mitarbeiter darin, wie es gelingen kann Sinn in der Arbeit zu finden, was professionelle Arbeit mit Werten und Leitbildern angeht, sowie es gelingen kann Sinn und Werte in die bestehende Unternehmenskultur zu kommunizieren und integrieren.

 

Warum ist es so wichtig, dass Mitarbeiter die Werte des eigenen Unternehmens kennen?

Ich würde sogar noch einen Schritt zurückgehen: Warum ist es wichtig, dass Unternehmen ihre wahren Werte kennen? Zu oft ähneln sich die Leitbilder, sind mit leeren Worthülsen gespickt. Werte sind jedoch das, was uns ausmacht. Werte sind die DNA eines jeden Menschen, jeder Organisation und auch jedes Unternehmens. Jeder hat sie. Jeder braucht sie. Kaum einer kennt sie.

Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Für Mitarbeiter ist es deshalb wichtig die wahren Werte des Arbeitgebers zu kennen um abgleichen zu können, ob diese Werte mit den eigenen Werte übereinstimmen bzw. Bestätigung finden. Das ist wie in jeder guten zwischenmenschlichen Beziehung: Sie verstehen sich dann besser, wenn Sie möglichst ähnliche Interessen und Ansichten haben. Wenn Ihnen das gleiche wichtig. Und Werte beschreiben nichts anderes als das was uns persönlich wichtig ist. Wenn wir wissen was uns wichtig ist, dann können wir uns auf die Suche machen nach einem Unternehmen, dass diese Erwartungshaltung nach dem was uns wichtig ist erfüllt. Und das findet sich in den Werten und Leitbildern des Unternehmens wider. Wenn sich die Werte der Mitarbeiter und die des Unternehmens bestätigen, dann finden beide Parteien Sinn und können nur erfolgreich werden.

 

Wie können Werte in einem Unternehmen implementiert werden?

Werte können im Grunde nicht implementiert werden. Werte sind immer da. Sie sind das was ein Unternehmen ausmachen. Zum Beispiel: Fairness, Innovation oder eine Kultur der Gerechtigkeit. Sobald ich etwas implementiere, was vorher nicht da ist, kann es gar kein Wert sein. Kleine Kinder beispielsweise kennen ihre Werte noch sehr gut. Sie tun nur das, was ihnen wichtig ist. Wir Erwachsenen haben dies oft durch Müssen, Wollen, Sollen verlernt. Genauso geht es auch den Unternehmen. Viele Leitbilder wimmeln nur von sogenannten „Wunschwerten“ und die wahren Werte – damit das Potenzial und die Stärken eines Unternehmens – schlummern im Dunkeln.

Wenn wir sodann davon ausgehen, dass die wahren Werte eines Unternehmens identifiziert, formuliert und zu Papier gebracht sind geht es in meinen Beratungen darum, wie diese an die Mitarbeiter kommuniziert werden. Und hier kommt das Management ins Spiel: Die Führungskraft hat hier Heldenfunktion. Sie muss die Werte verkörpern, muss mit gutem Beispiel vorangehen und auch Werte anhand von Taten, Beispielen und kontinuierlich professioneller Führungsarbeit täglich greifbar und lebendig machen. Hier wird es dann richtig spannend.

 

Welche Werte und Leitbilder sind Ihrer Meinung nach besonders wichtig?

Hier gibt es keine Pauschalantwort. Wertig ist immer das, was einem persönlich aus der jeweiligen Perspektive wichtig ist. Ich vergleiche das gerne mit einer Flohmarktsituation: Der eine würde für ein altes Tischchen mehrere hundert Euro investieren, weil er für ihn persönlich einen individuellen Wert hat (vielleicht hatte seine Großmutter einen ähnlichen, mit welchem er positive Erlebnisse verbindet, etc.). Ein anderer würde den Tisch nicht geschenkt nehmen, weil er ihn als hässlich und absolut unbrauchbar empfindet. So verhält es sich auch mit den Werten und Leitbildern – was dem einen sehr wichtig ist und jenen auch zum Erfolg führt, kann dem nächsten gänzlich unwichtig sein und diesen demnach auch nicht erfolgreich machen.

 

Wie haben sich die Ansprüche von Angestellten in den letzten Jahren geändert?

Die Ansprüche haben sich dahingehend geändert, dass die Grundbedürfnisse nach Nahrung, Sicherheit, sozialen Kontakten weitgehend gesättigt sind. Demnach strebt der Mensch nach mehr, er will ein Warum, er will Sinn in dem was er ist und tut. Die Generation Y mit ihren selbstbewussten Forderungen verstärkt das Phänomen der Sinnsuche im Job nochmals vehement. Früher galt der Job vielmehr zum Selbsterhalt. Sinn hat man in der Familie oder Religion gefunden. Heute treten diese beiden Komponenten oft in den Hintergrund und die Rolle auf der Professionsbühne erhält mehr Gewicht. Hinzu kommt, dass wir reflektieren, einen Großteil unserer Lebenszeit in der Arbeit zu verbringen. Und da Lebenszeit unser wertvollstes Gut ist möchten Angestellte demnach heute am Ende des Tages wissen, dass sie diese Zeit gut investiert haben. Und wann haben sie gut investiert? Wenn etwas dabei rauskommt – das kann Geld, Erfolg aber auch einfach nette Gesellschaft sein – was ihnen persönlich wichtig ist. Dann macht die Investition Sinn.

 

Was können Ihre Zuhörer von einem Ihrer Vorträge erwarten?

In meinen Vorträgen arbeite ich sehr plastisch. Das heißt meine Zuhörer erwartet zum einen fundierte Information zu Sinn und Werten, aber auch ein bunter Blumenstrauß an anschaulichen und unterhaltsamen Beispielen. Mein Ziel ist es auf „hohem Niveau“ zu unterhalten. Das heißt konkret, komplexe Inhalte zu vermitteln und gleichzeitig kurzweilig unterhaltsam zu gestalten. Dieser Mix macht es einfach, das komplexe Thema Sinn zu erfassen, für sich zu interpretieren und zu verstehen und demnach in die Praxis umzusetzen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Haben Sie Interesse an einem Vortrag unserer Referentin? Hier geht es zum Referentenprofil von Dr. Susanne Dietz.