Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Markus Jotzo

„Vorbei sind die Zeiten der schreienden Hau-drauf-Chefs“ – Interview mit Markus Jotzo

Markus Jotzo ist Leadership-Experte. Er weiß was gute Führung ausmacht! Im Interview mit Athenas verrät er, warum Verantwortung abgeben so wichtig ist und wie Mitarbeiter nachhaltig motiviert werden.

Markus Jotzo zeigt, worauf es bei herausragenden Führungskräften ankommt! Verantwortung abgeben, delegieren und motivieren. Im exklusiven Interview mit Athenas spricht er über exzellente Führungskräfte und warum ein Chef nicht nur nett sein muss.

 

Herr Jotzo, Sie sind Leadership-Experte. Was macht eine exzellente Führungskraft aus?

Eine exzellente Führungskraft beherrscht beides: Herausfordern der Mitarbeiter – auch mal in die Überforderungszone. Weg von der Harmonie hin zu klaren und gleichzeitig wertschätzenden Worten. Dazu gehört die Delegation von Verantwortung, bei der die Mitarbeiter spüren, dass sie einen Beitrag leisten.

Gleichzeitig ist essentiell, ein sorgenvoller Kümmerer zu sein, der dafür sorgt, dass es den Mitarbeitern gut geht.

 

In Ihren Vorträgen sprechen Sie unter anderem über Loslassen für Führungskräfte. Wieso fällt es vielen Führungskräften so schwer Eigenverantwortung auf ihre Mitarbeiter zu übertragen?

Die meisten Führungskräfte sind ehrgeizig, haben sehr hohe Ansprüche an die Arbeitsergebnisse und sind es gewohnt anzupacken. „Eh ich das jetzt delegiert habe, mache ich es doch schnell selbst.“ Dies führt aber zu einer unnötigen Überforderung des Chefs und einer qualitativen Unterforderung der Mitarbeiter.

Die Lösung heißt schrittweises Vertrauen und Entwickeln der Mitarbeiter auf ein höheres Niveau.

 

Sie sagen, dass Führungskräfte nicht nett sein müssen. Wieso?

Die Harmonie liebenden Kumpelchefs meinen es gut. Aber es fehlt es ihnen an Mut, Rückrat und Bereitschaft, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen.

Wenn die Mitarbeiter nicht performen, ist es Zeit für klare, konfrontierende Worte. Ich nenne es wertschätzenden Schmerz zufügen. Denn Menschen verändern Verhalten unter anderem, um Schmerz zu vermeiden. Der Ton macht es aber ertragbar. Vorbei sind die Zeiten der schreienden Hau-drauf-Chefs, vor denen die Mitarbeiter zittern.

 

Wie ist es möglich, Mitarbeiter auch in herausfordernden Zeiten zu motivieren?

Selbstverständlich! Wenn Mitarbeiter merken, dass Sie Verantwortung haben und damit einen Beitrag leisten, der Chef ihnen dies in positiven Rückmeldungen zurückspielt und sie ein klares „Warum“ haben. Dann wissen Sie, warum es sich lohnt, mal eine Schippe drauf zu legen.

Für Mitarbeiter und Führungskräfte erreichen neue Ergebnisse nur mit Mut, der Bereitschaft zu scheitern und aus Erfahrungen konstruktiv zu lernen.

 

Was können Zuhörer von Ihren Vorträgen erwarten?

Wachrütteln, Unterhalten, Möglichkeiten und neue Wege aufzeigen.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

Haben Sie Interesse an einem Vortrag unseres Referenten? Hier geht es zu Markus Jotzos Referentenprofil.