Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

"Missverständnisse können tödlich sein" - Interview mit Peter Brandl

„Missverständnisse können tödlich sein“ – Interview mit Peter Brandl

Peter Brandl ist Berufspilot, Unternehmer, Kommunikationsexperte und Autor. Lesen Sie sein exklusives Interview mit Athenas hier.

Herr Brandl, Sie sind Pilot und Unternehmer. In Ihren Vorträgen sprechen Sie über Kommunikation im Cockpit und in Unternehmen. Wie kamen Sie dazu diese beiden Bereiche zu verbinden?

Die Kombination lag auf der Hand. Ich ja nicht nur Pilot, ich gebe ich Seminare für Piloten. In diesen Seminaren analysiere ich mit Profi-Piloten Unfälle und Zwischenfälle. Und natürlich analysieren wir da auch, was man aus diesen Unfällen lernen und was man tun kann, damit so etwas nicht wieder passiert. Wenn mit einem Flugzeug etwas passiert, liegt die Ursache nur in den seltensten Fällen bei die Technik. Fast immer war es der „Human Factor“, der zum Unfall geführt hat. Und genauso ist es bei Unternehmen. Denn Flugzeuge werden von Menschen gesteuert und Unternehmen eben auch.


Können Sie ein Beispiel nennen, was Unternehmer von Piloten lernen können?

Das fängt schon bei der Kommunikation an. Laut einer Studie werden in durchschnittlichen Unternehmen 15% der Arbeitszeit für Konflikte aufgewendet oder um Missverständnisse zu klären. Im Flugzeug können Missverständnisse tödlich sein, man braucht also Techniken, die Kommunikation sicher machen und Reibungsverluste ausschließen. Und diese Techniken kann man auf den Unternehmensalltag übertragen. Ein weiterer Punkt liegt sicher beim Thema „Verantwortung“. Im Flugzeug kann ich Problem nicht unter den Tisch kehren, spätestens im Landeanflug fliegt mir das um die Ohren. Es hilft auch nichts Schuldige zu suchen oder schwierige Rahmenbedingungen zu verfluchen. Wir müssen das Problem lösen. Genauso geht es auch in Unternehmen sehr häufig darum, dass Mitarbeiter eigenverantwortlich handeln und nach Lösungen suchen statt über Probleme zu lamentieren.


In einem Ihrer Vorträge sprechen Sie über die Kunst, schwere Entscheidungen zu treffen. Wie können Unternehmer auch in stressigen Situationen die richtigen Entscheidungen treffen?

Diese Frage sprengt natürlich ein bisschen den Rahmen und lässt sich nicht in zwei Sätze beantworten. Es gibt aber ein paar Punkte, die besonders wichtig sind.

1. Orientierung: Ich muss wisse, wo ich langfristig hin will. Ohne langfristige Ziele kann man keine richtigen Entscheidungen treffen.

2. Struktur und Vorbereitung: Es gibt konkrete Checklisten und Entscheidungsraster, die in schwierigen Situationen hilfreich sind. Daneben ist aber Vorbereitung ein existenzieller Faktor. Piloten gehen alle sechs Monate in den Simulator. Hier trainieren wir alle möglichen Szenarien, um im Ernstfall nicht überrascht zu sein und einen Handlungsplan zu haben. Warum passiert es immer wieder, dass Unternehmen von Marktveränderungen völlig Überrascht sind und dann erst einmal in Totenstarre verfallen?


Effiziente und schnelle Kommunikation kann über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Woran scheitert Kommunikation in Unternehmen am häufigsten?

Es gibt einige zentrale Kommunikationsbarrieren, auf die ich in meinen Vorträgen auch eingehe. Eine ganz basale Barriere ist z.B. Desinteresse. Zugegeben etwas provokativ formuliert, aber im Ernst: interessiert uns wirklich, was der andere sagt? Oder unterbrechen wir schon mitten im Satz mit Gegenargumenten oder mit dem, wovon wir glauben, dass es der andere meint?


Wann ist ein Vortrag für Sie persönlich erfolgreich?

Das kommt ganz auf das Ziel der Veranstaltung an. Grundsätzlich sind mir aber Emotionen wichtig. Ich glaube nämlich, dass Emotionen die Basis von Veränderung sind, Betroffenheit und Spaß. Wenn die Zuhörerinnen und Zuhörer dann noch anfangen mitzuschreiben, dann habe ich erreicht, was ich erreichen wollte: einen faszinierenden, unterhaltsamen Vortrag mit ganz vielen Impulsen.


Vielen Dank für das Gespräch!