Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Slatco_Portra_t

„Wir dürfen uns jetzt Gedanken über unseren persönlichen Sinn des Lebens machen und wie wir mehr Freude in unser Leben bringen.“ – Interview mit Slatco Sterzenbach

Slatco Sterzenbach ist 17-facher IRONMAN Finisher und einer der führenden Mentaltrainer. Lesen Sie sein exklusives Interview hier bei Athenas!

Herr Sterzenbach, Sie sind 17-facher IRONMAN Finisher. Was hat sie dazu motiviert wieder und wieder anzutreten und durch zu ziehen?

Dafür gibt es mehrere Motive. Zum einen liebte ich die Wettkampfatmosphäre. Die Ruhe vor dem Sturm im Wasser. Die Vorbereitungen am Rad in der Wechselzone und das Hinfiebern auf den Tag X. Zum anderen passt der Sport zu meinen Werten und zu meiner Persönlichkeitsstruktur. Ich bewege mich gerne allein in der Natur und erfreue mich an der stetigen Weiterentwicklung. Und ich liebte den Wettkampf an sich. Der Vergleich mit mir und mit anderen. Ich benutze hier die Vergangenheitsform, da ich 2012 meinen letzten IRONMAN gefinisht habe und mich seit dem als „Genuss-Sportler“ bezeichne. Nach 28 Jahren Leistungssport ist mein Fokus auf andere Dinge gerichtet.

 

In Ihrer Jugend haben Sie eine Ausbildung als Krankenpfleger unter anderem auf der Station für chronisch Kranke Patienten gemacht. Inwieweit hat Sie dieses in Ihrer Berufswahl geprägt?

Durch die ständige Konfrontation mit Tod und Krankheit habe ich für mich meine Mission gefunden: sich vorher darum zu kümmern, was wichtig im Leben ist. Denn wenn so viele Menschen am Ende ihres Lebens sagen „Ach, wenn ich noch mal jung wäre, dann würde ich einiges anders machen.“, dann bedeutet das für mich, dass viele ihre tagtäglichen Chancen nicht nutzen, das Leben ihrer Träume zu leben. Wir dürfen uns jetzt Gedanken über unseren persönlichen Sinn des Lebens machen und wie wir mehr Freude in unser Leben bringen. Und der zweite Aspekt dieser Erfahrung: viele vegetieren mit vielen Krankheiten die letzten Jahre ihres Lebens dahin. Deswegen ist die Pflege des eigenen Körpers so wichtig. Jetzt. Heute. Hier.

 

Sie setzen auf “Prävention statt Therapie”. Warum ist Prävention so wichtig?

Weil wir nur diesen einen Tempel haben, in dem wir wohnen dürfen. Und Prävention ist immer einfacher, macht mehr Spaß und ist kostengünstiger als Reparatur bzw. Rehabilitation.

 

Sie gelten als einer der meist gefragtesten Motivationstrainer und werden auch von großen deutschen Unternehmen gebucht. Was macht Ihre Vorträge für diese so interessant?

Zum einen suchen Firmen nach Menschen, die das erzählen, was sie leben und zum anderen wollen viele das Geheimnis einer langfristigen von innen kommenden Motivation erfahren und für sich verinnerlichen. Mich buchen Unternehmen, die eine wirkliche Veränderungen bei ihren Mitarbeitern erzielen wollen. Viele Menschen leben ständig im Außen, doch das Geheimnis von Energie, Motivation und Begeisterung für das Tun liegt im Innen.

 

In Ihren Vorträgen geht es unter anderem darum ein Spitzensportler des Alltags zu werden. Worauf dürfen sich Ihre Zuhörer bei Ihren Vorträgen freuen?

Ich nutze die Metapher SPORT, um die Prinzipien des Erfolges und der Selbstwirksamkeit deutlich zu machen. Meine Teilnehmer lernen und erleben am eigenen Körper, welche fünf Grundprinzipien Erfolg in sich trägt. Das bedeutet, neben der unterhaltsam, lustig und spannend verpackten Theorie gibt es auch immer viele praktische Übungen, um das Erlernte in das System zu verankern. Nur gehörtes Wissen wird schnell vergessen. Selbst Erlebtes wird zur Erkenntnis. Und darum geht es: meine Teilnehmer erkennen sich und ihre unbewussten Strategien selbst.

 

Vielen Dank für das Gespräch!