Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Friedrich & Weik Keynote-Speaker

„Wir erleben momentan einen tiefgreifenden Wandel. Unsere Wirtschaftsordnung und unsere politische Landschaft sind völlig aus dem Lot geraten.“ – Interview mit Marc Friedrich & Matthias Weik

Marc Friedrich & Matthias Weik sind Bestseller-Autoren, Wirtschaftsexperten, Querdenker, Honorarberater & Redner. In Ihren Vorträgen analysieren Sie die Wirtschaft kritisch und beleuchten, was häufig nicht gesehen werden soll. Im Interview sprechen Sie darüber, wie Sie zu diesen kritischen Analysen kommen und warum diese leider oft eintreffen.

Marc Friedrich & Matthias Weik, Sie kenne sich bereits seit Kinderjahren. Wie kam es dazu, dass Ihre Freundschaft so lange hält und immer noch so eng ist?

Weil wir ähnlich ticken, ein hohes Gerechtigkeitsempfinden haben und uns schon sehr lange für Ökonomie begeistern. Dennoch sind wir grundverschiedene Menschen. Wir haben jedoch die gleiche Vision: Wir möchten die Welt zu einem besseren Platz machen.

 

Trotz unterschiedlicher Lebenswege und Studiengänge kamen Sie 2009 zu dem selben Ergebnis. Sie gründeten Ihr eigenes Unternehmen und sind Verfechter von Sachwerten. Wieso?

Wir erleben momentan einen tiefgreifenden Wandel. Unsere Wirtschaftsordnung und unsere politische Landschaft sind völlig aus dem Lot geraten. Die Notenbanken versuchen mit der Druckpresse Probleme zu lösen. Dies ist weder nachhaltig noch kann es langfristig funktionieren. Gegenwärtig erkaufen wir uns lediglich teuer Zeit und betreiben volkswirtschaftliche Schadensmaximierung anstatt die Probleme anzupacken befinden wir uns mehr denn je im Crashmodus. Deshalb haben wir die Finanzstrategieberatung Friedrich&Weik mit dem Fokus der sachwertbasierten Vermögenssicherung gegründet, denn Notenbanken können jederzeit Geld, Staaten Schuldpapiere, Unternehmen Aktien drucken. Und Spekulanten können die „Werte“ dieser Papiere nahezu beliebig aufblasen. Aber niemand kann Sachwerte wie Edelmetalle, Diamanten, Land oder reale Unternehmen drucken. Sachwerte sind kein luftiges Versprechen, sondern im Wortsinne harte Realität. Sachwerte können zwar – wie alle Werte – schwanken, aber sie können niemals wertlos werden. Und in Zeiten wirtschaftlicher Verwerfungen waren sie den Papierwerten stets deutlich überlegen.

 

“Der größte Raubzug der Geschichte” ist Ihr erstes gemeinsames Buch. Woher kam die Inspiration für das Schreiben?

Wir halten bereits seit 2008 Vorträge. Unser erster Vortrag hieß “Der größte Raubzug der Geschichte”. Aus dem Publikum kam verstärkt die Anfrage ob wir eben diesen Vortrag auch zum Nachlesen in Papierform zur Verfügung stellen können. Also beschlossen wir in unserer Freizeit ein Buch zu schreiben, welches nach zwei Jahren schließlich veröffentlicht wurde. Mittlerweile haben wir vier Bücher geschrieben, welche alle Bestseller wurden. Hierfür sind wir unseren Lesern sehr dankbar.

 

In Ihren folgenden Büchern schreiben Sie immer wieder über einen möglichen Crash unseres Wirtschafts- und Finanzsystems. Wie kommen Sie darauf und kann/sollte ein solcher Crash abgewendet werden?

Die Probleme der Finanzkrise 2008 wurden nicht gelöst sondern lediglich mit viel Geld in die Zukunft verschoben auf Kosten von uns Bürgern. Denn wir werden durch eine historische Nullzinsphase schleichend enteignet und haften im Notfall für die ganzen Rettungspakete. Immer mehr Menschen haben das Gefühl nur noch für den Staat zu schuften und fühlen sich benachteiligt. Eine winzige globale Finanzelite produziert derweil gigantische Blasen illusionären Reichtums und die Politik schaut tatenlos zu. Der finale Kollaps wird kommen, weil die wahren Ursachen der Finanzkrise nicht beseitigt wurden. Die Folgen sind volkswirtschaftliche Schadensmaximierung, die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte der Menschheit, Vernichtung unseres Wohlstands durch dauerhaft niedrige Zinsen sowie Verlust unserer Ersparnisse und Lebensversicherungen. Im Crash liegt aber auch eine Chance, denn nur so kann der notwendige Wandel erzwungen werden. So wie bisher geht es nicht weiter! Unser Wohlstand, aber auch unsere Demokratie stehen auf dem Spiel.

Wir müssen künftig nicht Leistung, sondern den Konsum besteuern sollten. Wir benötigen ein bedingungsloses Grundeinkommen welches sozial gerecht und ökonomisch vernünftig ist. Des Weiteren benötigen wir eine strikte Finanzmarktregulierung und schlussendlich ein neues Finanzsystem, welches allen Menschen und nicht nur einigen wenigen dient. Wir benötigen jetzt ein radikales Umdenken in der Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik – sonst knallt’s!

 

Worauf darf sich Ihr Publikum freuen, wenn Sie auf die Bühne kommen?

Das Publikum darf sich auf einen kurzweiligen faktenbasierten Vortrag mit Witz und Humor freuen. Infotainment pur.

Die Welt sei kein Ponyhof, heißt es. In jedem Fall gilt das für die Finanzwelt. Hier sind die knallharten Zocker, Zyniker und Ego-Strategen schon lange unter sich. Für ihre Kunden malen sie die Welt in Prospekten und Präsentationen nach wie vor rosarot. Sämtliche Renditen sind „überdurchschnittlich“. In punkto „Performance“ schlägt jeder „den Markt“. Und Ihr hart erarbeitetes Geld ist selbst in brandheißen Papieren „absolut zukunftssicher“ angelegt. Risiken? Die gibt’s nur im Kleingedruckten …  Wir verzichten in unseren Büchern und Vorträgen auf derlei Unfug. Wir machen Ihnen weder blumige Versprechungen noch führen wir Sie mit wackligen Prognosen aufs Glatteis. Wir reden Tacheles. Wir decken die abstrusen Spielregeln des Casino-Kapitalismus für jeden verständlich auf. Wir zeigen glasklar die möglichen Gefahren für Ihr Unternehmen oder für Ihre privaten Kapitalanlagen auf. Wir sind weder Optimisten noch Pessimisten – wir sind Realisten. Und wir lagen mit unseren Warnungen in der Vergangenheit fast immer richtig.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Marc Friedrich & Matthias Weik!