Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Joachim Franz

„Man muss sich aufeinander verlassen können, um das gemeinsame Ziel zu erreichen.“ – Interview mit Joachim Franz

Joachim Franz ist Abenteuersportler, Expeditionsleiter, Autor und Unternehmer. Lesen Sie hier sein exklusives Interview mit Athenas!

Herr Franz, Sie sind Abenteurer und befuhren beispielsweise den “Paris-Dakar”. Wiekamen Sie zum Abenteuersport?

Ich habe irgendwann in meinem Leben erkannt, dass nur der ganz bewusste Schritt „raus aus dem alten Leben“ dazu führt, etwas Neues zu erfahren und einen Perspektivwechsel vornehmen zu können. Diese Möglichkeit gaben mir anfangs der Sport und später die Expeditionen.

 

Sie unternahmen Expeditionen in mittlerweile über 100 Länder. Was fasziniert sie daran, die Welt zu bereisen?

Es ist die Form der Reise, meine Art Expeditionen zu gestalten und umzusetzen. Jede Expedition führt zu einem besonderen Ort. Das bedeutet nicht nur das Verlassen der Komfortzone und den Aufbruch in ein unbekanntes Terrain. Es bedeutet auch, sich mit kritischen Situationen, Ängsten und Lösungen im Team auseinander zu setzen – einander wahrzunehmen und wertzuschätzen.

 

Wenn sie Expeditionen machen, leiten sie diese auch. Was macht es aus, eine Expedition zu leiten und was ist dabei besonders wichtig?

Wenn eine Expedition aufbricht, müssen die Verantwortlichkeiten geklärt sein. Man muss sich aufeinander verlassen können, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Alle meine Expeditionsteams sind u.a. so erfolgreich, weil sie sich vor allem ihrer Ängste völlig im Klaren sind und im Vorfeld Lösungsszenarien entwickeln. Die Rahmenbedingungen nehmen sicherlich Einfluss – steuern kann aber jeder Einzelne. Aus Angst wird Mut und Mut ist riesig.

 

Das Buch “Das Hannibal Prinzip” stammt von ihnen. Was verstehen Sie unter dem Hannibal Prinzip?

Werte. Das Buch handelt von Werten, die durch authentische Erfahrungen entstanden sind. Um plastischer vorzugehen haben wir als Autoren Hannibals Leben, als Beispiel und Leitfaden genommen um verdeutlichen zu können, warum wir unseren Wertekanon als Hannibal Prinzip bezeichnet haben. Es geht um Leadership. Hannibal verkörpert die Werte, die Führungspersönlichkeiten heute dringender denn je brauchen.

 

In ihren Vorträgen sprechen Sie darüber die eigenen Ängste und Risiken bewusst wahrzunehmen. Worum genau geht es dabei?

Es geht um Charakter und Vorbildfunktion. Ich spreche in meinen Vorträgen über meinen Lebensweg. Ich zeige auf welche Chance jeder von uns hat, auch unmöglich Erscheinendes zu realisieren. Ich spreche über die Expeditionen die Menschen oder Unternehmen beginnen müssen, um den stetigen Veränderungsprozessen etwas entgegensetzen zu können. Sinn statt Status. Ich bin kein Ratgeber aber ich erzähle eben eine wahre Geschichte.

 

Was dürfen Ihre Zuhörer von Ihren Vorträgen erwarten?

Authentizität!

 

Vielen Dank für das Gespräch!