Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Speaker Giesecke & Schorck

„Der Grund, warum Online-Nachhilfe gut funktioniert ist, dass jeder in seinem individuellen Lerntempo lernen kann und sich selbstständig je nach Bedarf weiter in einzelne Teilgebiete einarbeiten kann.“ – Interview mit Alexander Giesecke und Nicolai Schork

Lesen Sie hier das exklusive Interview von unseren Speakern Alexander Giesecke & Nicolai Schork. Erfahren Sie mehr über New Leadership und Online Education.

Herr Giesecke Herr Schork, wie kamen Sie auf die Idee im Alter von 19 Jahren eine Lernplattform für Schüler zu schaffen?

Wir waren beide in der 11. Klasse und hatten Lust etwas im Internet zu starten.
Zunächst hatten wir die Idee für ein soziales Netzwerk, das wir auch entwickelt haben. Als dann Google+ online ging, hatten wir aber so Angst, dass wir es nie veröffentlicht haben.

Ein paar Monate später haben wir von einem Kumpel erfahren, dass sein Kolllege mit Origami-Videos auf Youtube mehrere Tausend Euro im Monat verdient. Wir waren total verblüfft und haben uns das näher angeschaut. Das war das erste Mal, dass wir erfahren haben, dass man sich über Youtube finanzieren kann.

Gleichzeitig haben wir in unserer Klasse ein großes Problem gesehen: So ziemlich jeder hatte riesige Panik vor Mathe 😀

Also haben wir mal auf Youtube nach Mathe Themen gesucht. Und es kam was:
Total langweilige und schlecht produzierte Videos. Wir dachten uns, das können wir besser und haben uns das Ziel gesetzt, mal die coolsten Mathe-Videos Deutschlands zu produzieren.

Insgeheim wollten wir damit natürlich auch was verdienen. Das hat aber am Anfang weniger gut funktioniert. Wir hatten nach 6 Monaten regelmäßiger Videouploads sage und schreibe 10$ verdient 😀

Nach dem halben Jahr finanzieller Leere, ist etwas passiert, was uns total erstaunt hat:
Wir haben Dankesnachrichten erhalten, in denen uns Leute aller Altersstufen geschrieben haben, wie sehr wir ihnen helfen!

Teilweise waren hier auch richtig emotionale Nachrichten dabei. Das war der eigentliche Grund, warum wir weiter gemacht haben, obwohl wir zu der Zeit nichts damit verdient hatten.

Wir wollten Leuten helfen, das beste aus sich herauszuholen.

Und mit der Zeit wurde TheSimpleClub immer größer, was dazu geführt hat, dass wir inzwischen eine profitable Firma mit knapp 20 Mitarbeitern in ganz Deutschland sind.

 

Sie haben in Ihrem Unternehmen eine besondere Firmenkultur etabliert, “Remote Work”. Können Sie erklären, was darunter zu verstehen ist und welche Vorteile diese gegenüber herkömmlichen Unternehmensstrukturen hat?

Remote Work ist die Erweiterung des bekannten “Home Office”.
Im Prinzip erlauben wir jedem Teammitglied von überall aus auf der Welt zu arbeiten, solange er möchte.

Inzwischen haben wir sogar unser Büro aufgelöst, da jeder von uns auf der ganzen Welt verteilt ist.

Viele Unternehmen haben Angst, dass dies zu Einbrüchen in der Performance führt. Das stimmt auch, wenn man die falschen Mitarbeiter hat.
Daher achten wir darauf, von Grund auf nur Top-Performer einzustellen, die mit dem Remote Lifestyle zurecht kommen.
Top-Performer brauchen kein Büro, um zu wissen, dass sie arbeiten sollen. Sie wollen 100% geben, unabhängig davon, ob sie extrinsisch motiviert werden.

Im nächsten Schritt kommt dadurch ein enormer Effekt zustande:
Die Mitarbeiter haben plötzlich Freiheiten, die sie nur aus dem Urlaub kennen. Uneingeschränkt reisen, Familienmitglieder besuchen, kein Umzugszwang, nur weil die Firma einen abgelegenen Standord hat, etc.

Außerdem sparen wir uns durch fehlende Bürokosten das Geld und können so regelmäßig große und aufwändige Teammeetings an den schönsten Orten der Welt veranstalten, was das Teamfeeling wiederum verstärkt.

 

Wieso findet Online-Education so großen Anklang, vor allem bei Schülern und Studenten?

Das ist eine gute Frage, die nicht einfach zu beantworten ist.
Die Schule ist heutzutage nicht mehr zeitgemäß und komplett evolutionär entstanden.

Man lernt viele Dinge, die man nicht braucht, und lernt andere Dinge gar nicht, die unglaublich wichtig wären.

Außerdem ist die Art und Weise WIE man lernt kaum an der Lernforschung orientiert, sondern teilweise sehr ineffizient.

Der Grund, warum Online-Nachhilfe gut funktioniert ist, dass jeder in seinem individuellen Lerntempo lernen kann und sich selbstständig je nach Bedarf weiter in einzelne Teilgebiete einarbeiten kann.

Außerdem sind viele Inhalte auf Augenhöhe gestaltet, was es dem Zuschauer angenehmer macht, sie zu konsumieren. Gleichzeitig wird jedes Thema auf den Kern fokussiert, sodass man nicht unnötig Zeit verliert.

Im Unterricht hingegen sitzt eine Masse an Schülern vor einem Lehrer, der die Verantwortung trägt, dass jeder einzelne das Thema versteht.

Dass das nicht immer funktioniert ist auch nicht pauschal die Schuld am Lehrer (auch wenn manche tatsächlich weniger gut erklären). Im Gegenteil: Viele Lehrer bemühen sich wirklich, einen guten Unterricht zu gestalten.

Das Problem liegt aber viel mehr im System, in dem sich sowohl der Lehrer, als auch der Schüler befindet.

Denn wenn man sich heute von Grund auf ein System ausdenken würde, wir man 30 Schülern Lerninhalte beibringt, würde man niemals auf die Idee kommen, sie zusammen in einen Raum zu stecken und dafür zu sorgen, dass sie 45 Minuten brav still sitzen und zuhören.

 

Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen, als Sie sich dazu entschieden haben, während der Schulzeit ein Unternehmen zu gründen?

Das Problem war weniger die Schulzeit, dort hat man mehr Zeit denn je.
Im Studium wurde es schon kritischer, hier war der größte Problempunkt das Zeitmanagement.

Irgendwann haben wir aber gemerkt, dass das Absitzen von Vorlesungen keinen besseren Effekt hat, als die Inhalte direkt selbst zuhause zu lernen.

So haben wir sehr viel Zeit gespart und haben unseren Tag in zwei Blöcke geteilt.

Morgens Uni, den restlichen Tag simpleclub.

 

Worauf darf sich das Publikum in Ihren Vorträgen freuen?

Wir treten immer zu zweit auf, was die Vorträge sofort dynamischer macht.
Inhaltlich brechen wir viele Regeln der klassischen Managementliteratur und können die positiven Effekte davon an unseren eigenen Unternehmen beweisen.
Unsere Vorträge sind sehr humorvoll und bringen das Thema sofort auf den Punkt.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Alexander Giesecke & Nicolai Schork!