Chat with us, powered by LiveChat

Loading content ...

Referentin Viola Frehse

„Fehlende Ordnung bringt Ärger“ – Interview mit Viola Frehse

„Ordnung ist das halbe Leben“ – wer kennt dieses Sprichwort nicht?! Viola Frehse lebt dieses Motto! Im Interview mit Athenas verrät Sie, warum Ordnung mehr Freizeit beschert und warum Chaos Ärger bringt!

Viola Frehse ist Expertin für Ordnung und Struktur im Büro. Im exklusiven Interview mit Athenas spricht sie darüber, wie Ordnung Zeit und bares Geld sparen kann und wieso Ordnung mehr Zufriedenheit schafft.

 

Frau Frehse, Sie sind Expertin für Struktur im Büro. Wie kann Ordnung Zeit und Geld sparen?

Wenn alles seinen Platz hat und jeder weiß wo diese Plätze sind, sparen wir Zeit. Wenn wir Zeit sparen, sparen wir Arbeitszeit die Geld kostet. Oder nehmen wir das Büromaterial, zentral anstatt verteilt, beschriftet und den Platz optimal genutzt, anstatt verteilt, spart es unnötige Doppelkäufe – spart dem Unternehmer also bares Geld.

 

Sie sagen, dass Ordnung und Aufräumen Spaß machen kann. Haben Sie einen Tipp, wie man die Freude daran steigern kann?

Gönnen Sie sich doch mal schönes und hochwertiges Büromaterial anstatt immer nur billig, billig. Und nach einer gelungenen Ordnungs-Etappe gönnen Sie sich einen Kaffee und betrachten Sie Ihr Werk. Oder machen Sie vorher – nachher Fotos.

 

Ihrer Meinung nach schafft Ordnung mehr Zufriedenheit und Freizeit. Wieso ist das so?

Die fehlende Ordnung bringt Ärger, Frust, Unzufriedenheit und viel Sucherei. Somit vergeht die Lust auf den eigenen Arbeitsplatz. Ein Unternehmer verbringt oft viel Freizeit mit dem Aufräumen seines Büros. Und das sogar trotz Assistenz. Das muss beides nicht sein, wenn man Struktur und Ordnung lebt.

 

An wen richten sich Ihre Vorträge? Wer sind Ihre Zuhörer?

Geschäftsführer, Inhaber geführte KMU

 

Was können Ihre Zuhörer von einem Ihrer Vorträge erwarten?

Impulse, praktische Tipps sowie die Einsicht und Vorteile der Notwendigkeit von gelebter Struktur und Ordnung im Büro.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Frehse!